Schleiz 1. WM Lauf 11.5. – 13.05.2007

Nach einer reibungslosen Anreise kommen wir um ca. 2.00 Uhr in Schleiz an, wir legten uns noch kurz auf´s Ohr, bevor am Morgen mit dem Zeltaufbau begonnen wurde. Bereits am Mittag das Freie Zeittraining, das zur allgemeinen Zufriedenheit verlief. Leider verteilte ein Gespann auf der ganzen Strecke Öl, weshalb das Training nach 20 Minuten abgebrochen wurde. Das Wetter war die ganze Zeit durchzogen und es gab orkanartige Stürme. Wir hatten so unsere Bedenken, ob das Zelt dies ohne Schaden überstehen wird.
Gegen Abend das erste Zeittraining. Die neuen Slicks sind montiert und es wurde richtig Gas gegeben. Leider reichte es nicht ganz nach vorne, doch mit dem dritten Platz konnten wir ganz zufrieden sein. Als wir dann beim Abendessen waren, legte sich der Wind.
Am Morgen regnete es in vollen Strömen. Doch um neun (kurz vor dem 2-ten Zeittraining um 10 Uhr) zeigte sich endlich die Sonne. Leider trocknete die Strecke nicht genügend, so mussten die Intermedis montiert werden. Auch dieses Training verlief ohne Zwischenfälle.
Dann fing der Nervenkrieg erst richtig an. Angesagt waren Sprintrennen (Viertelfinal, Halbfinal und Final). Das heisst, 3 Runden nur Vollgas. Die Boxen-crew war mit den Nerven am „Ende“!!! Unser Team startete in der 4 Gruppe vom zweiten Startplatz aus. Der Start und die drei Runden verliefen ohne Zwischenfälle. Wir beendeten den Viertelfinal auf dem dritten Platz. Eineinhalb Stunden später startete der Halbfinal. Dort klappte der Start supergut!! Sie bogen als erste in die erste Kurve. Leider wurden sie am Schluss von Reeves und Päivärinta überholt. Doch mit dem dritten Platz waren wir alle sehr zufrieden. Nun stand noch das Finale auf dem Programm. Nervenkitzel pur!!! Die Startplätze eingenommen, die Ampel auf rot geschaltet und dann der Startschuss. Markus und Adolf kamen wieder super vom Start weg und bogen als erste in die erste Kurve. Doch Reeves griff an und überholte die Beiden gleich in der ersten Runde. Nun war Päivärinta auf dem dritten Platz und kam dem schwarzen Gespann immer näher und fuhr in der zweiten
Runde auch vorbei. In der letzten Runde verteidigten sie erfolgreich den dritten Platz. Wir feierten unseren ersten Podestplatz. Doch riesig feiern war nicht angesagt, schliesslich stand noch das Goldrace am Sonntagmittag auf dem Plan. Das Motorrad musste wieder startklar gemacht werden. Unser Ziel, wieder aufs Podest und einen zweiten Pokal mit nach Hause zu nehmen.
Startaufstellung:
1.Reihe: Päivärinta/Karttiala; Schlosser/Hänni; Moser/Wäfler 2.Reihe: Delannoy/Cluze; Gatt/Randall 3.Reihe: Reeves/Farrance; Norbury/Knapton; Birchall/Birchall
Sonntagmorgen 9.45 Uhr noch vor dem Frühstück das Warm up mit einem neuen Hinterpneu (Slick) zum Einfahren für das Rennen. Alles verlief zur Zufriedenheit. Nach dem Warm up und frühstücken nun das Warten auf das Goldrace. Kleine Aufräumarbeiten werden verrichtet um die Gedanken zu zerstreuen. Doch die Magennerven konnten nicht überlistet werden!! Es war eine Erlösung, als endlich die Startaufstellung eingenommen werden konnte. Die Nerven sind auf’s höchste gereizt. Endlich die Aufwärmrunde, danach sofort das Startsignal für das Rennen. Markus und Adolf kamen wieder super vom Start weg und bogen auch gleich als erste in die erste Kurve ein. Insgesamt waren 22 Runden zu fahren. Nach der ersten Runde fahren sie auf dem vierten Platz an der Boxencrew vorbei, in der zweiten Runde waren sie dritte und in der dritten Runde bereits zweite direkt hinter dem letztjährigen Weltmeister Reeves. Doch dann kam der starke Finne und verdrängte unsere zwei auf den dritten Platz zurück. Das Rennen drohte sehr sehr lange zu werden. Die Nerven machen fast nicht mehr mit. In der 13-ten Runde bekam Reeves dann Probleme und musste den ersten Platz aufgeben, bereits in der 14-ten Runde konnten Markus und Adolf den zweiten Platz ergattern. Nun galt es den Finnen wieder aufzuholen. Dies gelang in der 16-ten Runde, unser Team führt nun das Feld an. Jetzt durfte absolut nichts mehr schief gehen, es waren noch 6 Runden zu absolvieren. Der Franzose Delannoy kam auch erschreckend schnell immer näher an Schlosser/Hänni ran. Doch Markus und Adolf gaben nicht auf!! Endlich die Tafel, die die letzte Runde ankündigte. Die Boxencrew war mit den Nerven beinahe am Ende, die Hände total verschwitzt und die Daumen waren vom heftigen drücken auch kaum mehr zu spüren. Die letzte Kurve war genommen und Markus und Adolf gewannen den ersten WM Lauf auf dem Schleizer Dreieck!!! War das ein Rennen!!!!
Fahrer und Beifahrer kamen nach der Auslaufrunde „Super Mega Happy“ in die Boxengasse. Markus wollte auch sofort auf direktem Weg ab aufs Podest! Dann war es soweit, Markus konnte seinen ersten WM Sieg feiern und Adolf hörte seit 25 Rennjahren zum ersten Mal an der WM die Schweizerhymne. Wir können alle glücklich auf ein erfolgreiches und sehr anstrengendes Wochenende zurückblicken. Zu Hause geht’s dann bereits mit den Vorbereitungen los, denn wir möchten noch mehr solche Weekends geniessen dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.