Trainingslager in Val de Vienne

Nach einem intensiven und Arbeitsreichen Winter stand mal wieder das Trainingslager in Val de Vienne vor der Tür. Eine Woche bevor es dann wirklich losging erlitt Thomas beim trainieren einen Muskelabriss am Oberschenkel. Nach dem ersten Schock wussten wir nicht was uns im Trainingslager erwartete. Kann Thomas überhaupt eine Runde auf dem Seitenwagen absolvieren? Wie sieht es mit dem ersten WM Lauf in Le Mans in drei Wochen aus? Alles Fragen die wir zur Zeit nicht beantworten können.

Am Sonntag ging es dann erstmals nach Frankreich. Das Wetter spielte in diesem Jahr toll mit und wir konnten die ganze Woche mit Slicks fahren. Das Gespann inkl. Motorenmanagement war in einem Top Zustand. Bei Thomas lief es erstaunlich „gut“. Wir konnten ein paar schnelle Runden drehen jedoch immer wieder mit grossen Pausen dazwischen. Doch wirklich zusammen trainieren und optimieren lag nicht drin. Uns begleitete auch noch ein ehemaliger Beifahrer, Daniel Hauser, doch auch mit Ihm gelang es nicht diverse Sachen auszuprobieren und zu testen. Am Donnerstag war dann definitiv fertig mit Thomas. Wir wollten das ganze auch nicht überanstrengen weil wir befürchteten das es plötzlich noch schlimmer würde. Nun rannten wir rum um evtl. einen guten Beifahrer zu finden der vielleicht auch Zeit und Lust hätte den ersten Lauf in Le Mans zu bestreiten. Glücklicherweise fanden wir dies mit Jeffrey, dem Beifahrer von Kees Kentrop.
Markus durfte mit ihm einige Runden fahren. Er war begeistert von dem jungen Holländer. Alles war mit dem Team Kentrop geklärt. Wir einigten uns auch darauf das wir das Freitagstraining noch nutzen wollten, da danach kaum mehr Zeit für Trainings bestand. Kurz vor Mittag absolvierte Markus mit Jeffrey einige schnelle Runden. Im Mittagstraining war die Abmachung so, zuerst fährt Kees mit Jeffrey und dann nochmals Markus mit Jeffrey. Die Sonne schien, die Temperaturen waren angenehm und alles passte. Dann fuhr das Team Kentrop auf die Strecke. Bereits in der zweiten Runde gab es rote Flagge inkl. Krankenwagen. Kees und Jeffrey kehrten nicht mehr in die Box zurück. Was war passiert?? Leider erlitten die zwei einen Unfall bei dem Jeffrey seinen Fuss brach und auch mit der Hand etwas nicht in Ordnung war. Also musste dieser ab ins Krankenhaus…
Wir konnten dies kaum glauben! In erster Linie tat uns Jeffrey leid und auch das Team Kentrop.
Zudem stehen wir wieder ohne Lösung für Le Mans da. Was, wie und wo werden wir informieren sobald wir eine Lösung gefunden haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.